Neuer Vorstand gewählt


v. l. n. r.: André Wolski, Yannick Schäfer, Karlheinz Zoth, Julia Groß, Uwe Löfflat
Bildlizenz: CC BY 2.0 von Sikkk

Die Mitglieder des Kreisverbandes Offenbach Land wählten am 30. März turnusgemäß ihren neuen Vorstand im Bürgerhaus Dreieich-Sprendlingen. Die 13 akkreditierten Piraten entlasteten den alten Vorstand sowohl finanziell als auch politisch. Anschließend wurde ein neuer Vorstand durch die Anwesenden gewählt.

Die Hauptziele des neuen Vorstandes sollen im kommenden Jahr die Organisation und Durchführung des Bundestags- und Landtagswahlkampfes, die Ausgestaltung und Erweiterung eines kommunalen Wahlprogrammes sowie die Reaktivierung und Stärkung der aktiven Mitglieder sein.

Der 2009 gegründete Kreisverband, der aktuell über 108 Mitglieder verfügt, entschied sich dafür, fünf Piraten in den neuen Vorstand zu wählen. Neue Vorsitzende ist die 28-jährige Julia Groß aus Langen, die ihren bisherigen Schwerpunkt in der Piratenpartei vor allem auf die Gesundheitspolitik gelegt hat.

"Wir müssen wieder mehr mit den Menschen ins Gespräch kommen und auch unsere Ansätze erklären. Das habe ich mir persönlich fest vorgenommen", so Julia Groß zu ihrer Wahl.

Auf den Posten des Generalsekretärs wurde Yannick Schäfer, 26 aus Rodgau gewählt. Schatzmeister Uwe Löfflat (28, ebenfalls aus Rodgau) wurde im Amt bestätigt. Komplettiert wird der Vorstand durch die Beisitzer Karlheinz Zoth (47 aus Mühlheim am Main) und André Wolski (22 aus Rodgau) Neben der Vorstandswahl wurden Anträge zur Satzung verabschiedet. Die Kreismitgliederversammlung sprach sich mehrheitlich dafür aus, mit Hilfe eines virtuellen Meinungsbildes per Online-Umfrage die Mitglieder im Kreis stärker in die kurzfristige Meinungsfindung einzubeziehen.

"Die Piraten sind mit dem Versprechen angetreten, mehr politische Beteiligungsmöglichkeiten zu schaffen. Um dies auch innerhalb des Kreisverbandes einfach zu gestalten, haben wir nun den ersten Schritt mit dem virtuellen Meinungsbild gemacht", so die Vorsitzende Julia Groß zu dem Beschluss der Mitgliederversammlung. "Zukünftig wollen wir noch flexibler reagieren können und nutzen daher Möglichkeiten, wie sie auch verschiedene Landesverbände und der Bundesverband der Piraten verwenden."